Kommunikation ist das A und O

Melanie Piechotka, unsere neue Niederlassungsleiterin Großbeeren, über ihren Start, ihre Ziele und ihre Prioritäten.

Seit fast 20 Jahren ist die gelernte Speditionskauffrau fest in der Logistik verankert. Dabei hat Melanie Piechotka (41) diverse Sparten durchlaufen – von Seefracht, Spedition, Stückgut bis zur Kontraktlogistik. Seit einem halben Jahr ist sie verantwortlich für den Stückgutstandort in Großbeeren und freut sich, das Herzstück der Spedition weiter voranzutreiben.

Großbeeren ist seit 22 Jahren Hauptsitz der Rieck Systemspedition.

Wie war Dein Start bei Rieck?

Einfach überwältigend: Durchgeplant bis ins kleinste Detail und schon mit über 450 Mails. Dank der tatkräftigen Unterstützung aller Mitarbeitenden habe ich mich schnell eingearbeitet.

Welche Projekte haben jetzt Priorität?

Da steht einiges auf der Agenda: Hochaktuell ist für uns unser neues IT-System, das im nächsten Jahr am Rostocker Standort und danach in Großbeeren live gehen soll. Hier legen wir viel Engagement in digitale Prozesse, um noch effizienter zu arbeiten. In puncto Fachkräftemangel versuchen wir, für unsere vielen, zum Teil sehr langjährigen Experten die Kapazitäten zu schaffen, auch künftige Herausforderungen gemeinsam meistern zu können. À propos gemeinsam: Unser Programm Fit For Future zielt unter anderem darauf ab, die Mitarbeitenden in Abläufe, Projekte, Strategie und Vision einzubinden. Darüber hinaus gehören operative Prozesse in Lager und Büro genauso dazu wie das Thema Business Intelligence.

„Ich liebe in der Logistik die Abwechslung und Vielseitigkeit der ständig neuen Herausforderungen.“
Melanie Piechotka

Was ist Dir als Führungskraft besonders wichtig?

Vertrauen und Nähe. Hier arbeiten viele tolle Mitarbeitende teilweise seit Jahrzehnten, deren Expertise ich voll und ganz vertraue. Im Gegenzug hoffe ich auf das Vertrauen der Mitarbeitenden, dass ich ihnen die bestmöglichen Rahmenbedingungen für ihre Aufgaben bieten möchte. Dazu braucht es Nähe, die eine offene und ehrliche Kommunikation ermöglicht. Das heißt für mich auch, präsent und greifbar zu sein. Deshalb drehe ich einmal am Tag meine Runde durch Büros und Lager, um alle Mitarbeitenden kurz zu sehen und Gespräche zu führen. Auch meine Bürotür steht meist offen.

Wie lebst Du Kommunikation?

Das ist das A und O in meiner Welt. Ich versuche, mich immer klar und verbindlich auszudrücken und freue mich, wenn mein Gegenüber ebenso offen und ehrlich ist. Raten, zwischen den Zeilen lesen oder Sarkasmus ist nicht meins.

Was sind Deine nächsten Ziele?

Wir wollen wachsen – jeder für sich und alle gemeinsam. Unsere Kunden wollen wir durch hervorragenden Service, Flexibilität, Pragmatismus und Reflexion langfristig an uns binden. In Großbeeren war Stückgut schon immer das Kerngeschäft, für das wir einen großen Fuhrpark vorhalten. Ich denke, dass wir mit unseren Ressourcen unser Portfolio noch weiter diversifizieren können – insbesondere in den Bereichen Pharma und Automotive, aber auch im Messe- und Eventbereich.

Und zum Abschluss…

…möchte ich mich für die tolle Aufnahme ins Team bedanken. In der kurzen Zeit durfte ich ganz viele interessante Menschen kennenlernen und freue mich jetzt schon darauf, in den kommenden Monaten und Jahren mit ihnen gemeinsam zu lernen und zu wachsen.